Babymoon – Der Urlaub vor dem Baby

Babymoon - Der Urlaub vor dem Baby

Mit dem Eintreten einer Schwangerschaft verändert sich das Leben eines Paares bis ins kleinste Detail. Zwar ist man in den ersten Wochen der Schwangerschaft immer noch der Ansicht, dass alles beim alten bleibt, dennoch wird man von der Realität deutlich schneller eingeholt als man glaubt. Sei es der Berufsalltag oder das Leben zu zweit, dass von nun an völlig neue Wege gehen wird. Was einst mal sehr wichtig war rückt nunmehr in den Hintergrund und der gesamte Tag sowie die weitere Lebensplanung werden buchstäblich auf dem Glück der Schwangerschaft und des baldigen Nachwuchses aufgebaut. Eine Schwangerschaft bedeutet aber nicht, dass man von nun an auf seine eigenen Bedürfnisse und eine gewisse Zweisamkeit verzichten muss, sondern die Sichtweise verändert sich lediglich dahingehend, dass mit der Geburt des Kindes nichts mehr wichtiger ist, als das Wohlergehen seines Nachwuchses. Deshalb nehmen sich viele Elternpaare während der Schwangerschaft eine gewisse Auszeit und brechen zu einem Babymoon auf, welches den Paaren die letzte Ruhe und Zweisamkeit miteinander bringen soll.

Was ist ein Babymoon?

Babymoon - Der vorerst letzte Urlaub zu zweit

Babymoon – Der vorerst letzte Urlaub zu zweit

Das Wort Babymoon ist kaum jemanden ein Begriff, wird aber oftmals mit der Bezeichnung Honeymoon verwechselt. Honeymoon ist die Hochzeitsreise und soll frisch vermählte Paare enger zusammen schweißen und diese mit einsamen Stunden zu zweit verwöhnen. Ähnliches ist demnach auch unter Babymoon zu verstehen. Erst im Jahre 1996 machte die Anthropologin und Geburtsforscherin Sheila Kitzinger den Begriff zu einem nennenswerten Merkmal einer jeden Schwangerschaft, obwohl sie damit eher den Zeitraum nach der Geburt des Kindes betiteln wollte. Die ersten Tage mit dem Nachwuchs sind für alle Eltern etwas ganz besonderes. In dieser Zeit stellt man sich zunehmend aufeinander ein und lernt mit der neuen Situation zurecht zu kommen.

Doch es dauerte nicht lange und der Begriff Babymoon erfuhr einen starren Wandel. Schließlich wird mit der Geburt des Kindes alles anders, so dass in der ersten Zeit gerade die Partnerschaft in punkto romantischer Zweisamkeit auf einen harten Prüfstand gestellt wird. Eltern zogen also den Babymoon vor und erfunden damit einen Urlaub, den sie in der Schwangerschaft ein letztes mal miteinander verleben konnten. Unter besonderen Umständen in den Babymoon reisen kann für viele Paare zu einem absoluten Höhepunkt werden, den sie in ihrem Leben niemals mehr missen möchten. Paare können sich ein letztes Mal ausgiebig miteinander beschäftigen und gezielt auf die Bedürfnisse des Partners eingehen, ohne dabei auf ein Babygeschrei achten zu müssen.

Den perfekten Zeitraum finden

Wann ein Pärchen in den Babymoon aufbrechen möchte, sei jedem selbstverständlich selber überlassen. Dennoch ist es ratsam sich an gewisse Richtlinien zu halten, damit Komplikationen in der Schwangerschaft weitestgehend ausgeschlossen werden können. Von der 1. bis zur 16. Schwangerschaftswoche sind von Urlaubsreisen oder Kurzreisen abzuraten. In dieser Zeit ist die Einnistung des Embryos noch nicht ganz abgeschlossen und kann bei vorzeitiger Überanstrengung sogar Blutungen hervor rufen. Ab der 18. Schwangerschaftswoche kann man hingegen problemlos zum Babymoon aufbrechen, ohne dass man Angst um sein heranwachsendes Kind haben muss. Außerdem sollte auch die Phase der morgendlichen Übelkeit endlich abgeschlossen sein, so dass man sich in Ruhe der verändernden Situation anpassen und mit seinem Liebsten sämtliche Momente angespannt abwarten kann.

Manch einer findet aber gerade in den Anfängen der Schwangerschaft keine Ruhe für sich, da zahlreiche organisatorische Fragen abgeklärt werden müssen. Die Einrichtung des Babyzimmers, die Grundausstattung vom Kinderwagen über den Autositz oder gar die Frage des richtigen Krankenhauses möchten viele werdende Eltern am besten so schnell wie möglich klären. Auch das stellt an den Babymoon keine großen Herausforderungen, da selbst Ärzte der Ansicht sind, dass ein Kurzurlaub bis 8 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin noch absolut sinnvoll ist. Sämtliche Anspannungen kann man von sich abfallen lassen, da man sein Leben bereits komplett auf das Baby eingestellt hat und nur noch auf den Neuankömmling warten muss. Ob ein Babymoon aber tatsächlich für einen in Frage kommt und wann der perfekte Zeitpunkt wäre, dass kann jedes Pärchen nur für sich selber entscheiden. Schließlich muss auch die körperliche und emotionale Verfassung zur Urlaubsplanung heran gezogen werden, bevor ein Babymoon überhaupt erst in Erwägung gezogen werden kann.

Die Auswahl des Reiseziels

Im Urlaub die Seele baumeln lassen

Im Urlaub die Seele baumeln lassen

Wenn man sich für einen Babymoon entschlossen hat, so sollte die Auswahl des richtigen Reiseziels nicht schwer fallen. Man sollte die Suche aber keinesfalls mit einem herkömmlichen Urlaub verwechseln, da die Ansprüche einer schwangeren Frau völlig anders sind. Für einen Babymoon in der ersten Schwangerschaftshälfte kann man sich sogar auf weit entfernte Länder konzentrieren. Der Vorliebe bleibt hier keine Grenzen gesetzt, nur sollte darauf geachtet werden, dass die medizinische Versorgung vor Ort dem deutschen Standard gerecht werden kann. Schließlich können in jeder Schwangerschaft plötzliche Komplikationen auftreten, so dass selbst die Suche nach einem Krankenhaus nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen darf.

Mehr Flexibilität und Ruhe verspricht oftmals aber auch ein Kurztrip mit dem Auto. Schnell kann man sich ein passendes Babymoon Hotel in der Nähe suchen und zum Entspannungsurlaub aufbrechen, ohne dass man auf den nächsten Flieger angewiesen ist. Sowohl in Deutschland, Österreich und Italien haben sich spezielle „New Life Hotels“ etabliert, welche ein umfassendes Angebot für schwangere Gäste und deren Begleiter bereit halten.

Babymoon Hotels der Extraklasse

Babymoon Hotels sind perfekt auf die Bedürfnisse von werdenden Eltern abgestimmt und glänzen mit einem sorgfältig zusammengestellten Angebot sowie mit einem angenehmen Ambiente. Helle und freundliche Farben müssen die Mütter im ersten Moment überzeugen und auch der Geruchssinn wird vom Personal nicht unterschätzt. Sämtliche New Life Hotels glänzen mit einer gesunden und ausgewogenen Küche, welche selbst vor ungewöhnlichen Wünschen der Mütter nicht zurück schreckt. Alles wird den werdenden Müttern und Vätern so angenehm wie nur möglich bereitet, bei dem selbstverständlich ein umfassendes Wellness-, Fitness- und Beautyprogramm nicht fehlen darf. Während sich die Frauen Ihren Babybauch oder den Rücken massieren lassen können, bleibt es den Männern überlassen, ob Sie Ihren Frauen Gesellschaft leisten möchten oder doch lieber einen Gang ins Babymoon Fitnessstudio wagen.

Zum wohlfühl Babymoon gehört aber noch so einiges mehr. Ein romantisches Dinner zu zweit, ein kurzer Spaziergang bei Mondschein oder doch lieber ein Bad in der extra großen Badewanne laden im Babymoon Hotel zu gemeinsamen Stunden ein und lassen die letzten Tage oder Wochen vor der Geburt zu etwas Unvergesslichem werden. Zur Erinnerung kann vor Ort sogar ein Gibsabdruck des Babybauchs gefertigt werden oder aber man entscheidet sich für ein individuelles Fotoshooting. Bei einem Babymoon kann man die schönsten Momente miteinander verleben und durch die enge Zusammenarbeit der New Life Hotels mit Hebammen wird man sogar ein hohes Maß an Sicherheit vorfinden, welches speziell bei schwangeren Frauen oberste Priorität hat.

Zu einem Babymoon gehört also nicht nur ein schönes Hotel sondern ganz besonders ein individuelles Angebot an Erholungsmöglichkeiten, welche direkt auf Schwangere und deren Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Bildquellen:
Bild 1: © romaneau/ Pixabay.com
Bild 2: © STEEX / iStock.com
Bild 3: © WavebreakmediaMicro / Pixabay.com

Klara

Über 

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Article written by

Klara

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Leave a Reply

*