Der erste Kindergeburtstag: Tipps für den perfekten Tag!

Der erste Kindergeburtstag: Tipps für den perfekten Tag!

Der erste Kindergeburtstag stellt einen wichtigen Einschnitt im Leben junger Familien da. Viele Eltern wollen dieses Ereignis gebührend feiern und planen daher meist schon lange im Voraus die perfekte Party. Dabei sollte man jedoch nicht vergessen, dass kleine Kinder durch zu viel Aufmerksamkeit schnell überfordert werden. Ein paar hilfreiche Tipps können aus diesem Grund wichtige Anhaltspunkte bieten, damit der erste Kindergeburtstag ein voller Erfolg wird.

Den Kindergeburtstag richtig planen

Wenn sich Eltern zum ersten Mal mit der Planung eines Geburtstages für ihr Baby beschäftigen, sollten sie vor allem dessen Wohl im Auge behalten. Daher ist es in den meisten Fällen gar nicht notwendig, dass man einen großen Ausflug oder etwas Ähnliches plant. Ein gemeinsames Verbringen des Tages zu Hause, mit Besuchen von Familie und Freunden, ist an sich schon völlig ausreichend für den ersten Kindergeburtstag. Gerade im ersten Jahr verbringen Babys die meiste Zeit mit Schlafen, Essen und Spielen, sodass große Aktivitäten zum einen nicht notwendig sind und zum anderen sogar eine Überforderung darstellen können.

Verteilen Sie die Besuche auf unterschiedliche Zeiträume: So vermeiden Sie Stress für Ihr Baby!

Verteilen Sie die Besuche auf unterschiedliche Zeiträume: So vermeiden Sie Stress für Ihr Baby!

Ein Kindergeburtstag zu Hause bedeutet allerdings nicht, dass man die Planung vernachlässigen sollte. Selbst wenn nur ein gemütliches Zusammensein in den eigenen vier Wänden geplant ist, muss man sich im Vorfeld über verschiedene Dinge Gedanken machen und auf Eventualitäten vorbereitet sein. Gerade die Zahl der Gäste sollte genau geplant werden. Bei einer großen Anzahl bietet es sich an, diese möglichst klug über den Tag, beziehungsweise im Zweifel gleich über mehrere Tage, zu verteilen. So schafft man genügend Zeiträume, damit sich das Baby von der Aufmerksamkeit erholen kann. Andernfalls können viele Gäste über einen langen Zeitraum zum Teil zu Stress bei den Kindern führen, da sie sich nicht bewusst sind, warum sie plötzlich so im Mittelpunkt stehen. Hier kommt es auf die richtige Einschätzung der Eltern an, die wissen müssen, wie viel Aufregung das Kind beim Kindergeburtstag verträgt.

Großeltern, Tanten und Freunde

Sprechen Sie Geschenkideen im Voraus ab - Sonst besitzt Ihr Schützling am Ende alles doppelt und dreifach.

Sprechen Sie Geschenkideen im Voraus ab – Sonst besitzt Ihr Schützling am Ende alles doppelt und dreifach.

Gäste sind immer ein wichtiger Faktor, wenn es um die Planung geht, wobei nicht nur die richtige Anzahl und der damit verbundene Stressfaktor des Kindes eine Rolle spielen. Viele Eingeladene wollen natürlich auch ein Geschenk mitbringen, da dies zu einem richtigen Kindergeburtstag eben dazugehört. Für die Babys ist jedoch oftmals das Auspacken und das Rascheln mit dem Geschenkpapier viel wichtiger als der tatsächliche Inhalt. Generell empfiehlt es sich, vor der Feier mit den jeweiligen Gästen in Kontakt zu treten und eine Absprache zum Thema Geschenke zu treffen. Besonders die Großeltern schießen gern einmal über das Ziel hinaus, und bevor man sich versieht, stehen 3 Teddybären in Lebensgröße im Kinderzimmer. Um dies zu verhindern, bietet es sich an, im Vorfeld einige Vorschläge zu machen, sodass sich die Zahl der Überraschungsgeschenke möglichst in Grenzen hält. Auch sollte darauf achten werden, dass man dem Geburtstagskind nicht gleich alle Geschenke überreicht. Dies kann sie schnell überfordern. Besser ist es, wenn man am tatsächlichen Tag nur einige Spielsachen auswählt und die anderen über die nächsten Wochen nachreicht.

Sie müssen sich nicht um alles selbst kümmern: Beziehen Sie Freunde und Verwandte mit in die Planung ein!

Sie müssen sich nicht um alles selbst kümmern: Beziehen Sie Freunde und Verwandte mit in die Planung ein!

Gemeinhin haben die Großeltern oftmals sehr große Erwartungen an den ersten Kindergeburtstag und wollen möglichst viel Zeit mit ihren Enkeln verbringen. Dies ist alles andere als verwerflich, birgt jedoch die Gefahr, dass das Geburtstagskind überfordert wird. Hier lohnt es sich wieder klare zeitliche Grenzen im Vorfeld abzusprechen, sodass man sich während der Feier nicht plötzlich mit falschen Vorstellungen konfrontiert sieht. Idealerweise versuchen die Eltern, Oma und Opa auf andere Weise zu involvieren und sie in die Vorbereitungen mit einzubeziehen. So sind viele Omas mehr als bereit, wenn man sie darum bittet, einen Kuchen oder Ähnliches für die Feier zu backen. Großeltern sind üblicherweise immer glücklich, wenn sie helfen können und besonders der Kindergeburtstag ist eine gute Gelegenheit, diese Hilfe auch in Anspruch zu nehmen.

Besitzt man einen großen Freundes- und Verwandtenkreis, dann steht man oft vor dem Problem, dass sehr viele Personen zum Kindergeburtstag vorbei kommen wollen. Wie bereits erwähnt, kann eine große Anzahl von Personen für die Kinder durchaus Stress bedeuten. Zudem kommt hinzu, dass es auch für die Gäste nicht unbedingt spannend ist, wenn sie die Hauptperson kaum zu Gesicht bekommen. Daher ist es klüger, die Freunde und die weiteren Verwandten auf die folgenden Tage und Wochenenden zu verteilen. So haben alle viel mehr vom Kindergeburtstag und auch der Stress für die Eltern sinkt, da sie keine große Gesellschaft bewirten müssen.

Der Besuch der Krabbelgruppe

Bei Kinderbesuch sollten Sie die Lieblingsspielzeuge ihres Kindes im Vorfeld in Sicherheit bringen - so vermeiden Sie Streit!

Bei Kinderbesuch sollten Sie die Lieblingsspielzeuge ihres Kindes im Vorfeld in Sicherheit bringen – so vermeiden Sie Streit!

Ein klassischer Kindergeburtstag, bei dem viele Gleichaltrige eingeladen werden, ist prinzipiell zum ersten Geburtstag nicht notwendig. Trotzdem finden es viele Eltern spannend, die Freunde aus der Krabbelgruppe einzuladen. Kommen zum Kindergeburtstag auch einige kleine Gäste, dann sollte man zusätzlich auf einige Dinge achten, damit die Feier ein Erfolg wird. So ist ein gemeinsames Spielen von ein bis zwei Stunden in der Regel durchaus ausreichend. Ein Programm ist nicht wirklich notwendig beziehungsweise sollte möglichst einfach gehalten werden. Viel wichtiger ist eine ausreichende Anzahl von Spielsachen, Platz und altersgerechte Spiele.
Damit es nicht zu stressigen Situationen oder Streit kommt, sollte man die Lieblingsspielsachen des eigenen Babys im Vorfeld aus dem Weg räumen. So vermeidet man Umstände, in dem ein kleiner Gast dem Geburtstagskind zum Beispiel das Lieblingskuscheltier streitig macht.

Um Hilfe fragen

Mit der richtigen Vorbereitung und viel Ruhe wird der erste Kindergeburtstag garantiert ein Erfolg!

Mit der richtigen Vorbereitung und viel Ruhe wird der erste Kindergeburtstag garantiert ein Erfolg!

Wenn man den ersten Kindergeburtstag plant, dann kann dies sehr schnell in viel Arbeit ausarten. Dabei möchte man doch eigentlich nur einen tollen Tag mit seinem Nachwuchs und der Familie verbringen. Um sich die Arbeit ein wenig zu erleichtern, bietet es sich an, um Hilfe zu fragen. Gerade bei der Vorbereitung des Essens kann man ganz einfach die Gäste involvieren und auf diese Weise den Aufwand erheblich senken. Wenn jeder Gast etwas zum Kaffee mitbringt, ist die Arbeit gleich um einiges weniger und die Eltern können sich auf andere Dinge konzentrieren. Viele Gäste sind glücklich, wenn sie auf diese Weise zum Kindergeburtstag beitragen können und daher sollte man sich nicht davor scheuen.

 

 

 

 

 

 

Bildquellen:
Bild 2: © ClkerFreeVectorImages / Pixabay.com
Bild 2: © PublicDomainPictures / Pixabay.com
Bild 2: © Blickpixel / Pixabay.com
Bild 2: © Efraimstochter / Pixabay.com
Bild 2: © Antranias / Pixabay.com
Bild 2: © Condesign / Pixabay.com

Klara

Über 

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Article written by

Klara

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Leave a Reply

*