Das Diaphragma als Verhütungsmittel

Zur Empfängnisverhütung gibt es mittlerweile unzählige Möglichkeiten. Jede Methode weist dabei ihre eigenen Vor- und Nachteile auf, die zur Entscheidung des richtigen Verhütungsmittels für einen selbst, beitragen. Eine Möglichkeit zur Empfängnisverhütung ist das Diaphragma.

Wirkungsweise und Funktion des Diaphragma

Bild: Das Diaphragma

Das Diaphragma – Anwendung und Benutzung nur bei Bedarf.

Im Volksmund wird das Diaphragma oftmals auch Scheidenpessar genannt und stellt eine Kappe dar, welche in die Scheide eingeführt wird. Die Verhütung erfolgt, indem das Diaphragma den Muttermund vollständig verschließt und dadurch das Eindringen von Spermien verhindert. Das Scheidenpessar ist aus einer mit Silikon überzogenen Flach oder Spiralfeder hergestellt und sieht aus wie ein kleines Käppchen. Um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, ist neben einer guten Passform auch ein korrektes Einsetzen des Diaphragmas notwendig. Das Einführen erfolgt mindestens zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr, wobei eine halbe Stunde zuvor den optimalen Zeitpunkt darstellt. Ist das Scheidenpessar länger als zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingelegt, so verliert es an Sicherheit. Zur problemlosen Einführung werden zunächst die Hände gewaschen. Anschließend bietet es sich an in die Hocke zu gehen, sich hinzulegen oder ein Bein auf einen Hocker oder das Waschbecken zu stellen. Nun wird das Diaphragma an seinen elastischen Rändern zusammen gedrückt und kann tamponähnlich eingeführt werden. Ist es an seinem Zielort angekommen, so lässt man es wieder los. Hierbei springt das Scheidenpessar wieder auf und nimmt seine ursprüngliche Form an. Bevor es nun zum Geschlechtsverkehr kommt, ist es wichtig den korrekten Sitz zu überprüfen. Hierbei versucht man durch die Membran des Scheidenpessars den Muttermund zu ertasten. Das Scheidenpessar liegt richtig, wenn sie den Muttermund als kleine Unebenheit mit Vertiefung fühlen können. Je nach Erregung, kann sich diese jedoch unterschiedlich hart oder weich anfühlen.
Das Diaphragma weist nur in Verbindung mit spermiziden Cremes und Gelen eine hohe Verhütungssicherheit auf. Dies hängt damit zusammen, dass nur sehr selten, selbst bei perfekt passenden Scheidenpessaren, eine vollständige Dichte erreicht wird. In Verbindung mit spermiziden Gelen ist das Diaphragma als zuverlässige Verhütungsmethode anzusehen. Aufgrund der Verwendung dieser spermiziden Gele sollte das Diaphragma, zwei Stunden nach dem Einlegen und noch nicht oder nochmal erfolgendem Geschlechtsverkehr erneut mit spermizidem Gel versehen werden, da sich dieses sonst in der Scheide verdünnt und die niedrigen Konzentrationen ihre spermizide Wirksamkeit verlieren. Nach Beendigung des Geschlechtsaktes, sollte das Scheidenpessar nicht unmittelbar entfernt werden. Dies hängt damit zusammen, dass Spermien innerhalb der Scheide eine relativ lange Überlebensdauer haben. Wird das Scheidenpessar unmittelbar nach dem Geschlechtsakt entfernt, so kann es vorkommen, dass noch nicht alle Spermien durch das spermizide Gel abgetötet wurden und so dennoch einen Weg in den Muttermund finden. Der früheste Zeitpunkt für das Entfernen des Diaphragmas ist deshalb acht Stunden nach Beendigung des letzten Geschlechtsverkehrs. Eine Dauer von 24 Stunden, sollte jedoch ebenfalls nicht überschritten werden, um Entzündungen und übel riechenden Ausfluss zu vermeiden.

Kosten, Beschaffung und Pflege

Jede Frau weist eine eigene Anatomie auf, weswegen es nicht möglich ist ein Diaphragma in Einheitsgröße zu produzieren. Im Handel ist das Diaphragma deshalb in neun verschiedenen Größen erhältlich, welche von 6 bis 9,5 Zentimeter variieren. Was für Sie die richtigen Maße sind, bestimmt dabei ihr Gynäkologen. Mittels dieser Maße wird anschließend die passende Größe für ihr Scheidenpessar ausgewählt. Die Kosten belaufen sich dabei auf Preise um die 50 Euro. Das Diaphragma wird meistens in der Apotheke bestellt, wobei es mittlerweile auch die Möglichkeit gibt Diaphragmas aus dem Internet zu beziehen. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass es sich um hochwertige Markenware handelt, denn nur diese kann höchste Verhütungssicherheit garantieren. Auch bei der Wahl der passenden Größe sollten Sie sich an ihre Messwerte und die Empfehlungen des Gynäkologen halten. Apotheken haben zwar oftmals die höheren Preise, dafür stehen Ihnen jedoch die Mitarbeiter beratend zur Seite.Im Normalfall hält ein Diaphragma für eine Dauer von ein bis zwei Jahren. Dennoch kann es Gründe geben, warum bereits früher ein Austausch notwendig sein kann. Hierzu gehören vor allem Gründe wie eine größere Gewichtszunahme von über fünf Kilogramm, Geburten und Schwangerschaften sowie Operationen an der Scheide.Zur Pflege des Diaphragmas reicht es zumeist dieses unter Wasser und mit milder Seife abzuspülen. Sollten sie des Öfteren an Scheidenpilz leiden, so empfiehlt es sich sogar das Diaphragma mittels Desinfektionsmitteln zu desinfizieren. Die Aufbewahrung des Diaphragmas sollte dabei ausschließlich in dem mitgelieferten Gefäß erfolgen.

Alles über die Sicherheit

Bild: Diaphragma im Körper

Das Diaphragma im Körper der Frau.

Das Diaphragma ist bei richtiger Anwendung eine sichere Verhütungsmethode. Die richtige Anwendung des Diaphragmas erfordert dabei oftmals und gerade zu Beginn viel Übung und Disziplin. Desweiteren ist die höchstmögliche Sicherheit des Diaphragmas nur in Verbindung mit spermiziden Gelen möglich. Die Sicherheit unterschiedlicher Verhütungsmittel wird dabei im sogenannten Pearl Index gemessen. Je kleiner der Pearl Index für ein Verhütungsmittel ist, desto sicherer ist es. Das Diaphragma weist einen Pearl Index zwischen 1 und 20 aus, abhängig von der genutzten Studie. Das Kondom liegt dabei im Vergleich zwischen 2 und 12 und die Pille bei 0,1-0,9. Neben ausreichender Übung und Disziplin beim Einsetzen, ist auch eine stetige Kontrolle der Passform seitens des Frauenarztes zu empfehlen. Vor allem nach den oben erwähnten körperlichen Veränderungen wie Gewichtszunahmen und Schwangerschaften. Desweiteren altert das Material und wird spröde, was man sehr gut erfühlen kann. Hierbei fühlt sich das Material nicht mehr weich und angenehm an, sondern wird zunehmend hart und bröselig. Sollte ihr Diaphragma an diesem Punkt angelangt sein, so ist es höchste Zeit ein neues zu erwerben, da sonst die Verhütungssicherheit darunter leidet.

Für wen ist ein Scheidenpessar geeignet

Ein Scheidenpessar ist vor allem für Frauen geeignet, die nicht regelmäßig oder nur gelegentlich Geschlechtsverkehr haben. Für Frauen, die viel Geschlechtsverkehr haben empfiehlt es sich eher auf hormonelle Verhütungsmethoden zurück zu greifen. Frauen, die keinerlei hormonelle Verhütungsmittel vertragen oder ihrem Körper keine künstlichen Hormone aussetzen wollen, finden im Scheidenpessar eine gute Alternative.

Vor- und Nachteile dieser Verhütungsmethode

Das Einsetzen und die Benutzung des Diaphragmas erfolgt nur unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr. Der Körper wird dabei nicht dauerhaft mit Hormonen belastet und das Einsetzen gestaltet sich für geübte Menschen als relativ einfach. Der Transport des Diaphragmas kann dabei in der eigenen Handtasche erfolgen. Im Gegensatz zu einem Kondom hat man als Frau damit die Möglichkeit sich selbst um die Verhütung zu kümmern.Als nachteilig erweist sich, dass das Einsetzen des Diaphragmas etwas Übung erfordert. Neben der Übung nimmt das Einsetzen dem Moment des Sexualaktes oftmals die Spontanität. Die volle Sicherheit des Diaphragmas wird nur mittels spermizider Gele gewährleistet, welche bei jedem erneuten Sexualverkehr verwendet werden müssen. Das Diaphragma muss über einen Zeitraum von acht Stunden in der Scheide verbleiben und zugleich mindestens zehn Minuten vor beginnendem Sexualverkehr eingesetzt werden, was eine gewisse zeitliche Planung erforderlich macht. Leider gibt es keinen Schutz seitens des Diaphragmas gegenüber sexuell übertragbaren Krankheiten.

Bild 1: © By Axefan2, via Wikimedia Common
Bild 2: © By Dake, via Wikimedia Common

Kimberly Kolmorgen

Über 

ist Mama von zwei wunderbaren Kindern und unsere Expertin rund um die Themen Schwangerschaft und Geburt.

Article written by

Kimberly Kolmorgen

ist Mama von zwei wunderbaren Kindern und unsere Expertin rund um die Themen Schwangerschaft und Geburt.

Leave a Reply

*