Die Mutter Kind Kur

Die Mutter Kind Kur

Väter und Mütter sind heute starken Belastungen ausgesetzt. Das führt zu den unterschiedlichsten Erkrankungen und Erschöpfungszuständen wie etwa dem Burn-out. Auch die steigende Anzahl von Allergien macht Müttern, Vätern und Kindern zu schaffen. In einer Mutter Kind Kur werden Mütter, Väter oder erziehende Großeltern mit ganzheitlichen Konzepten unterstützt und können neue Kraft für Körper, Geist und Seele tanken. Die Kinder werden individuell betreut und die Erwachsenen haben genügend Zeit, sich einmal ganz um sich selbst zu kümmern. Eine Mutter Kind Kur dient nicht nur der Genesung, sondern auch der gesundheitlichen Vorbeugung. Sie dauert in der Regel 21 Tage. Die Mutter und Kind Kur soll unterstützen, Erkrankungen künftig zu vermeiden und die Eltern dazu befähigen, ihren Alltag künftig gesünder, stärker und abwechslungsreicher zu gestalten. Die Mutter und Kind Kur dient auch dazu, eine Pflegebedürftigkeit zu vermeiden.

Voraussetzungen für die Bewilligung einer Mutter Kind Kur

Eine Mutter Kind Kur kann jeder Elternteil beantragen, der sich ausgebrannt fühlt oder an einer Krankheit leidet, die sich durch eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme bessern kann. Eine Kur kann man alle vier Jahre beantragen. Nicht immer muss eine organische Erkrankung vorliegen, die eine Kur rechtfertigen würde. Häufig führen Stress und psychische Überlastung zur Notwendigkeit einer Kur. Der Hausarzt muss die Kur befürworten und ein Attest ausstellen. Typische Indikationen sind Erkrankungen der Atemwege, Hauterkrankungen und Allergien wie Asthma und Heuschnupfen. Auch Herz- und Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Krankheiten des Bewegungsapparates können eine Kur notwendig machen. Psychosomatische und vegetative Störungen sind andere wichtige Gründe für eine Kur. Ob Depressionen, Asthma oder Hauterkrankungen, eine Kur tut oft schon durch den Ortswechsel und die Freiheit, nicht ständig auf sein Kind aufpassen zu müssen, gut.

Einen Antrag zur Mutter Kind Kur stellen

Eine Mutter und Kind Kur ist eine medizinische Leistung, die nach dem Sozialgesetzbuch bewilligt wird. Zunächst muss der Kurwillige bei seinem Hausarzt die Bedürftigkeit feststellen lassen und beim leistungsträger ein ärztliches Attest vorlegen. Zusätzlich muss ausgeschlossen sein, dass das Kind zuhause versorgt werden kann, oder die Trennung vom Elternteil ist unzumutbar. Ein weiterer Grund ist die direkte Bedürftigkeit des Kindes.
Für die Bewilligung einer Mutter und Kind Kur sind ausschließlich die Krankenkassen zuständig. Hilfe beim Ausfüllen des Antrages zur Mutter und Kind Kur bekommt man bei unterschiedlichen Institutionen. Müttergenesungswerk, Arbeiterwohlfahrt und andere soziale Institutionen, aber auch die Krankenkassen bieten kostenlose Kurberatungen an. Erwerbstätige Mütter müssen zur Wahrnehmung einer stationären Rehabilitationsmaßnahme, wie Mütter Kind Kuren es sind, keinen Urlaub nehmen.

Bildquelle: Wikimedia Commons / Hindustanilanguage

Klara

Über 

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Article written by

Klara

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Leave a Reply

*