Erkältung in der Schwangerschaft

Erkältung in der SchwangerschaftSchwangerschaft ist ein besonders freudiger Zustand, doch schützt dieser auch nicht vor Viren und Bakterien. Schnell haben die werdenden Mütter Schnupfen und Husten.

Diese eigentlich harmlosen Beschwerden machen den Frauen besonders in dieser Zeit jedoch stark zu schaffen. Schwangere haben auf Grund der körperlichen Umstellung und zum Schutz des Ungeborenen ohnehin ein geschwächtes Immunsystem.

Daher sind sie besonders anfällig für Krankheiten wie Erkältung und andere Infekte.

Erkältung – Wie gefährlich ist sie für das Ungeborene wirklich?

Grundsätzlich schadet eine Erkältung in der Schwangerschaft dem Ungeborenen nicht, strapaziert jedoch den Kreislauf der werdenden Mutter.

Die Genesung dauert in der Schwangerschaft jedoch länger, da die Abwehrkräfte nur verringert arbeiten.

Der Gang zum Arzt sollte jedoch erfolgen, wenn sich zu den allgemeinen Symptomen wie Husten, Schnupfen und Mattigkeit noch Fieber hinzugesellt.

Dies ist ein Anzeichen einer ernsteren Erkrankung und sollte von der Schwangeren nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da das Fieber auch andere Ursachen als die Erkältung haben kann. Um dies abzuklären ist der Gang in die Praxis unerlässlich.

Grippaler Infekt oder harmlose Erkältung?

Nicht jede Erkältung in der Schwangerschaft ist so harmlos, wie sie beginnt. Meist sind es nur der besagte Schnupfen samt leichtem Husten und der ohnehin meist vorhandenen Müdigkeit.

Handelt es sich jedoch um einen grippalen Infekt, zu dem Fieber, Halsschmerzen und starke Schmerzen in den Gliedern auftreten, so ist unter Umständen die Gabe von Medikamenten erforderlich, um den Krankheitsverlauf schnell verkürzen sowie die Beschwerden zu lindern.

Allerdings sind in der Schwangerschaft nicht alle Medikamente geeignet, weshalb erst nach Rücksprache mit dem Arzt die passende Medizin eingenommen werden sollte.

Es gibt jedoch auch pflanzliche und alternative Wirkstoffe, die über die Hebammen in Erfahrung gebracht werden können.

Das Immunsystem mit natürlichen Mitteln stärken

Bereits zu Großmutters Zeiten haben sich Hausmittelchen gegen Erkältungen bestens bewährt. So kann Kochsalzlösung bei Schnupfen mit einer Pipette in die Nase geträufelt werden.

Diese Lösung ist auch zum Inhalieren geeignet und kann mit unterschiedlichen ätherischen Ölen kombiniert werden. Auch die altbewährte heiße Zitrone hilft in der Schwangerschaft gegen Erkältungssymptome.

Selbstgemachter Zwiebelsirup kann als Hustenmittel eingesetzt werden, Kartoffelwickel lösen den Schleim aus den Bronchen. Alle Zutaten sind im eignen Haushalt vorzufinden und können schnell gegen eine Erkältung in der Schwangerschaft zubereitet werden.

Einer Erkältung richtig vorbeugen in der Schwangerschaft

Da die Immunabwehr der Schwangeren nicht in gewohnter Weise arbeitet, macht es Sinn, gegen eine Erkältung vorzubeugen. Neben ausreichend Bewegung gehört auch eine gesunde Ernährung dazu.

Viel frische Luft ist ebenfalls gut, um die Abwehr wieder zu stärken. Zusätzlich kann Echinacea in Form von Globuli oder auch Tabletten und Säften eingenommen werden.

Diese Heilpflanze regt auf natürliche Weise die Immunkräfte an und kann auch während der Schwangerschaft nach Rücksprache mit der Hebamme eingenommen werden.

Bildquelle:
© drubig-photo / fotolia.com

Kimberly Kolmorgen

Über 

ist Mama von zwei wunderbaren Kindern und unsere Expertin rund um die Themen Schwangerschaft und Geburt.

Leave a Reply

*