So finden Sie die richtige Kinderbetreuung für Ihr Baby!

So finden Sie die richtige Kinderbetreuung für Ihr Baby!

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben Sie erfahren, dass Sie ein Kind erwarten. Herzlichen Glückwunsch! Eine aufregende Zeit beginnt und es gilt an sehr viele Dinge zu denken. Die wenigsten bedenken in der Zeit der Schwangerschaft, dass bereits jetzt der Zeitpunkt ist, sich um die spätere Betreuung für das Baby zu kümmern.

Egal wie viel Auszeit Sie sich für ihr Kind nehmen wollen, es wird der Zeitpunkt kommen, an dem Sie eine geeignete Kinderbetreuung benötigen.

Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, so dass es auf den ersten Blick gar nicht so leicht ist, zu entscheiden. Überstürzen sollte man eine solche Entscheidung selbstverständlich nicht. Wägen Sie in Ruhe ab und entscheiden Sie selber, welche Form der Kinderbetreuung für Ihr Kind die beste ist.

Damit Sie eine Vorstellung bekommen, welche Form der Kinderbetreuung zur Auswahl steht, werden Ihnen nun nachfolgend die wichtigsten mit Vor- und Nachteilen einmal vorgestellt:

Kinderbetreuung durch die eigene Familie

Bei Mama ist es am schönsten - Kinderbetreuung ist auch von Zuhause möglich.

Bei Mama ist es am schönsten – Kinderbetreuung ist auch von Zuhause möglich.

Einige haben das große Glück eine sehr enge und vor allem stabile Bindung zu der Familie zu haben. Daher kommt in solchen Fällen nicht selten ein Familienmitglied für die Kinderbetreuung in Frage. Oftmals dürfen sich Oma und Opa an den neuen Aufgaben erfreuen. Aber manchmal sind es auch die Tanten, die sich liebevoll um das Baby kümmern.

 

Vorteile:

Für das Baby sind es vertraute Personen und nicht selten wird es sogar in den eigenen vier Wänden betreut. Es wird nicht fremdeln und keine Verlustängste entwickeln. Darüber hinaus lassen sich selbstverständlich auch Kosten sparen, denn oftmals werden diese Tätigkeiten von Herzen ausgeübt.

Nachteile:

Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, dass es auch in den besten Familien zu Auseinandersetzungen und Unstimmigkeiten kommt. Dann droht einem rasch der Verlust der Betreuungsperson.
Zudem lernt das Kind keine anderen Kinder in seinem Alter kennen und das kann in der Entwicklung für sein Sozialverhalten auch nachteilig sein.

Kinderbetreuung durch ein Kindermädchen

Die Kinderbetreuung durch ein Kindermädchen kommt der Familienbetreuung am nächsten.

Die Kinderbetreuung durch ein Kindermädchen kommt der Familienbetreuung am nächsten.

Die Kinderbetreuung durch ein Kindermädchen kommt der Familienbetreuung am nächsten. [/caption]Zwar nicht mehr ganz so familiär, aber dennoch recht behütet geht eine Kinderbetreuung durch ein Kindermädchen einher. Bei einem Kindermädchen muss sich selbstverständlich um nichts weiter gekümmert werden und das Baby wird auch in diesem Fall in der eigenen und vertrauten Umgebung betreut.

Vorteile:

Die Vorteile eines Kindermädchens liegen darin, dass das Kind mal wieder Zuhause betreut werden kann. Es müssen keine Sachen weiter gepackt werden, denn dem Kindermädchen steht schließlich alles zur Verfügung.

Nachteile:

Zum einen sind Kindermädchen nicht sonderlich günstig. Darüber hinaus ist man schnell abhängig, wenn es einmal zu einem Krankheitsfall kommen sollte. Zudem ist das Kind nicht mit Gleichaltrigen zusammen, was für seine Entwicklung nicht sonderlich von Vorteil ist.

Die Tagesmutter

Entscheiden Sie sich bei der Kinderbetreuung für eine Tagesmutter, dann erfolgt die Betreuung außerhalb der gewohnten Umgebung und dennoch kann dies für das Baby eine Bereicherung darstellen. Denn so lernt es natürlich noch einiges mehr und entdeckt die Welt. Die Tagesmutter betreut in der Regel mehrere Kinder. Diese sind nicht selten in unterschiedlichen Altersklassen, welches einige Vorteile mit sich bringt. Der Altersunterschied ist selbstverständlich nicht so gravierend, so dass die Kinder alle gemeinsam betreut werden können.

Vorteile:

Das Baby lernt andere Kinder kennen, neue Spielsachen und eine neue Umgebung. Seine gesunde Neugier wird geweckt und die Kinderbetreuung ist fast noch so familiär, wie Zuhause.

Nachteile:

Bei der Wahl der richtigen Tagesmutter sollte man sich viel Zeit nehmen. Denn anders als in öffentlichen Einrichtungen, steht die Tagesmutter mit den Kindern allein da. Zudem kann es zu Problemen kommen, wenn die Tagesmutter einmal unpässlich ist und man nicht so schnell einen Ersatz finden kann.

Die Kindertagesstätte

Die Kinderkrippe fördert das Selbstbewusstsein und die Neugier Ihres Kindes!

Die Kinderkrippe fördert das Selbstbewusstsein und die Neugier Ihres Kindes!

Die Kinderkrippe fördert das Selbstbewusstsein und die Neugier Ihres Kindes![/caption]Die Kinderkrippe fördert das Selbstbewusstsein und die Neugier Ihres Kindes![/caption]In einer Kindertagesstätte kommen je nach Größe der Einrichtung zwischen 40 und schon mal 150 Kinder zusammen. Diese werden jedoch selbstverständlich ihrem Alter entsprechend in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt. Wenn Sie ihr Baby in einer Krippe anmelden, dann hat es meist den sogenannten Welpenschutz. Mit anderen Worten werden den Babys in solchen Einrichtungen mehr Zuwendung und Aufmerksamkeit zuteil, als den größeren Kindern.

Vorteile:

Diese Form der Kinderbetreuung stärkt in jedem Fall das Selbstbewusstsein und weckt natürlich auch die Neugier beim Baby. Es ist mit anderen Babys zusammen und lernt einen festen Tagesablauf kennen. Zudem stehen in den öffentlichen Einrichtungen meist verschiedene, pädagogisch wertvolle Programme zur Verfügung, die das Baby altersgerecht fördern. Darüber hinaus sind die öffentlichen Einrichtungen mit allen Notwendigkeiten, von der Krabbelecke über Babystühle bis hin zu den richtigen sanitären Einrichtungen ausgestattet.

Nachteil:

Es ist alles nicht mehr so familiär. Der Nestschutz ist hier selbstverständlich nicht mehr gegeben. Zudem gibt es gerade für einen Krippenplatz nach wie vor lange Voranmeldezeiten.
Ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten besteht oftmals, da hier sehr viele Kinder aufeinander treffen.

So finden Sie die richtige Kinderbetreuung

Befragen Sie Freunde und Verwandte mit Erfahrung zum Thema Kinderbetreuung!

Befragen Sie Freunde und Verwandte mit Erfahrung zum Thema Kinderbetreuung!

Befragen Sie Freunde und Verwandte mit Erfahrung zum Thema Kinderbetreuung![/caption]Die beste Methode, einen entsprechende Kinderbetreuung für das Kind zu finden, ist auf Freunde und Familie zu vertrauen. Es gibt eigentlich immer einen, der ein Kind hat oder einen kennt, der ein Kind hat. Gute Tagesmütter sind unter Eltern bekannt und auch die verschiedenen Einrichtungen haben ihren Ruf. Auf die Meinung und Erfahrung anderer Eltern sollten man in diesem Fall durchaus vertrauen.
Darüber hinaus ist es sinnvoll, sich im Internet über mögliche Betreuungsformen vor Ort zu informieren.

Damit es nicht so schwer wird

Einer jeden Mutter und auch eines jeden Vaters bricht es ein wenig das Herz, wenn der erste Tag in der Krippe oder bei der Tagesmutter bevorsteht. Damit es für Sie als auch für ihr Baby leicht wird, diesen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, gilt es ein paar wenige Dinge zu beachten:

1. Gemeinsames Kennenlernen

Egal ob Sie ihr Baby zu einer Tagesmutter oder in eine öffentliche Einrichtung bringen werden, wichtig ist, dass sie gemeinsam mit ihrem Baby die neue Umgebung als auch die neuen Bezugspersonen kennenlernen.
Oftmals werden sogenannte Schnupperzeiten angeboten. Hier können Sie gemeinsam ein paar Stunden mit ihrem Kind in der Einrichtung verbringen und somit alles etwas besser kennenlernen.

2. Persönliches mitgegeben

Geben Sie ihrem Kind eine Kuscheltier oder sein Schmusetuch mit. Dann hat es etwas, was ihm vertraut ist.

3. Mit wenigen Stunden beginnen

Ermöglichen Sie es, dass Sie die Kinderbetreuung mit wenigen Stunden beginnen und nicht sofort mit einer Ganztagsbetreuung anfangen. In den ersten Wochen sind vier Stunden ausreichend. Das kann nach und nach gesteigert werden.

Bildquellen:
Bild 1: © Thedanw / Pixabay.com
Bild 2: © PublicDomainPictures / Pixabay.com
Bild 3: © Unsplash / Pixabay.com
Bild 4: © Cimabue / Pixabay.com
Bild 5: © Tabakpolska / Pixabay.com

Klara

Über 

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Article written by

Klara

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Leave a Reply

*