Der natürliche Weg zum Wunschkind

Der natürliche Weg zum Wunschkind

Symptothermale Zyklusbeobachtung ist eine einfache und natürliche Methode, die Ihnen hilft, Ihre Chance auf ein Wunschkind wesentlich zu erhöhen. Sie eignet sich vor allem für Paare, die schon länger zusammen sind und ihre Zukunft gemeinsam planen möchten. Durch das regelmäßige Messen der Körpertemperatur sowie die Beobachtung weiterer Symptome, können Sie dabei ermitteln, an welchem Tag Ihr Eisprung stattfindet. So finden Sie heraus, wann Sie und Ihr Partner sich Zeit für einander nehmen sollten, um den Traum von einem Kind zu verwirklichen.

Vom Kinderwunsch zum Wunschkind

Die vielfältigen Herausforderungen des Alltags machen es für Paare nicht immer leicht, sich Freiräume zu schaffen, um sich einander zuwenden zu können. Wenn ein Kinderwunsch besteht, kann das zum Problem werden. Schließlich ist die Chance auf eine Schwangerschaft nur an wenigen Tagen im Monat besonders hoch. Wer dann den Augenblick für ein romantisches Rendezvous verpasst, muss sich nicht wundern, wenn viel Zeit ins Land geht, bevor aus dem langehegten Wunsch nach einem Kind Realität wird. Frauen, die ihren Körper gut kennen und seine Signale zu verstehen wissen, sind hingegen deutlich im Vorteil. Sie benötigen nur wenige Minuten am Tag, um festzustellen, in welcher Phase ihres Zyklus sie sich gerade befinden. Wenn dann der Zeitpunkt des Eisprungs naht, heißt es auch für den Mann: Prioritäten setzen! Dieser Aufgabe wird Ihr Partner sicher nicht nur in Hinblick auf ein Wunschkind besonders gerne nachkommen.

Der richtige Zeitpunkt für eine Schwangerschaft

Ein Thermometer hilft bei der Bestimmung des Eisprungs

Ein Thermometer hilft bei der Bestimmung des Eisprungs

Wenn Sie schwanger werden möchten, muss der Zeitpunkt stimmen. Das gilt für Ihren Körper wie für Ihre Partnerschaft. Wer den perfekten Mann für sich bereits gefunden hat und fest im Leben steht, kann sich ganz entspannt auf ein Wunschkind vorbereiten. Bei bester Gesundheit und wenig Stress, ist es schließlich alle 28 bis 30 Tage soweit: Ihre Eizellen sind reif, werden aus dem Eierstock ausgestoßen und finden sich in der Gebärmutter zur möglichen Befruchtung durch die Spermien ein. Der Zeitpunkt des Eisprungs liegt bei den meisten Frauen in der Mitte des Zyklus. Das heißt, dass etwa zwei Wochen nach dem ersten Tag Ihrer letzten Regelblutung der Moment für Ihr Wunschkind gekommen ist. Um Sicherheit über das genaue Datum zu erlangen, müssen Sie nicht extra zum Frauenarzt. Mit einem Thermometer sowie etwas Geduld und Erfahrung, finden Sie den idealen Zeitpunkt für Ihr nächstes Date selbst heraus.

Treffsicherheit mit der Temperaturmethode

Eine der am weitesten verbreiteten Methoden, um den Tag des Eisprungs vorherzubestimmen, ist das morgendliche Messen der Körpertemperatur. Dafür eignen sich ein einfaches Thermometer oder ein Zyklusmesser, der Ihre Temperatur nicht nur angibt, sondern auch noch speichert. Für ein möglichst genaues Ergebnis sollten Sie die Spitze des Messgerätes morgens gleich nach dem Aufwachen in den Mund nehmen oder alternativ vaginal beziehungsweise rektal einführen. Anschließend ist es wichtig, dass Sie Ihre Temperatur auf einem Kalender eintragen. Im Laufe Ihres Zyklus werden Sie feststellen, dass das Ergebnis während Ihrer Regelblutung und in der folgenden Woche relativ niedrig ist. Etwa 1 bis 2 Tage nach dem Eisprung steigt die Kurve schließlich um einige Zehntel Grad an. Nach einigen Monaten können Sie bei einem Blick auf Ihren Kalender ein klares Muster erkennen. Würde sich dabei beispielsweise zeigen, dass Ihre Temperatur regelmäßig um den 14 Tag des Zyklus ansteigt, sollten Sie vom 12 bis zum 15 Tag das Thema Wunschkind mit Ihrem Partner in Angriff nehmen.

Doppelt hält besser – das Double-Check-Verfahren

Schwangerschaftsanzeichen

Mit dem Double-Check verfahren ist der Weg zum Wunschkind nicht mehr weit!

Um den Zeitpunkt Ihres Eisprunge, beziehungsweise die optimale Phase um Ihr Wunschkind zu zeugen, möglichst exakt zu bestimmen, gilt es bei der symptothermalen Methode weitere Körpersignale einzubeziehen. Die Beobachtung des sogenannten Zervixschleims ist eine Maßnahme, die Sie unkompliziert nebenbei erledigen können. Dazu müssen Sie nur das Scheidensekret beobachten, dass Ihnen beim Wechsel Ihres Slips, während des Waschens oder dem Toilettengang sicher schon öfter in den Blick gefallen ist. Ihr Körper bildet den Zervixschleim, um den Geschlechtsverkehr zu erleichtern und den Weg für die Spermien zu den Eizellen zu bahnen. In den Tagen nach der Regelblutung nimmt seine Menge langsam zu. Ist dann die Zeit für den Eisprung herangekommen, wirkt er besonders dünnflüssig und geschmeidig. Haben Sie zusätzlich am Morgen einen leichten Anstieg Ihrer Körpertemperatur beobachtet, sind die Vorraussetzungen für Ihr Wunschkind optimal.

Eine weitere Methode, die Sie zusätzlich zur Messung Ihrer Körpertemperatur anwenden können und für die Sie keine Hilfsmittel benötigen, ist die Beobachtung Ihres Muttermunds. Während der Periode ragt er weit in die Scheide hinein. Sie können Ihn mit den Fingern leicht ertasten. Er ist dann geschlossen und relativ hart. Kurz vor den fruchtbaren Tagen beginnt er sich zurückzuziehen, wird weich und öffnet sich leicht.

LH-Wertmessung als Alternative zur Temperaturmethode

Besonders im amerikanischen Raum ist das Messen des sogenannten luteinisierenden Hormons eine beliebte Alternative zur Beobachtung der Körpertemperatur. Während der fruchtbaren Tage steigt dieser Wert deutlich an und zeigt damit, dass Sie und Ihr Partner sich nun Zeit für Ihr Wunschkind nehmen sollten. Bequemer ist diese Methode allerdings nicht. Während Sie Ihre Körpertemperatur auch ganz gemütlich im warmen Bett untersuchen können, müssen Sie für den LH-Wert aufstehen und in der Toilette auf ein kleines Stäbchen urinieren. Anschließend wir Ihnen der Wert über das Stäbchen selbst oder einen kleinen Computer übermittelt. Während Sie für die Temperaturmethode also nur ein Thermometer benötigen, kommen hier auf dem Weg zum Wunschkind immer wieder Kosten für Material auf Sie zu. Zudem haben Sie durch die Temperaturmethode die Gelegenheit, sich jeden Morgen zu vergewissern, dass Sie kein Fieber haben und in Ihrem Zyklus alles nach dem gewohnten Muster abläuft. Starke Unregelmäßigkeiten in der Temperaturkurve können indes ein Indiz für Krankheiten oder gar Unfruchtbarkeit sein.

Symptothermale Zyklusbeobachtung zur Verhütung

Schwangerschaft - Allgemeine Tipps

Sie sind bereits glücklich mit Wunschkind? Die symptothermale Zyklusbeobachtung kann auch als Verhütungsmethode angewendet werden!

Ist Ihr Wunschkind bereits da oder fühlen Sie sich noch nicht soweit, haben Sie die Möglichkeit, die symptothermale Zyklusbeobachtung als sichere und bequeme Verhütungsmethode zu nutzen. Wenn Sie in Ihrer Eisprungphase ungeschützten Geschlechtsverkehr vermeiden, können Sie sich außerhalb davon an unbeschwerter Zweisamkeit erfreuen. Da die symptothermale Zyklusbeobachtung nicht vor Aids und Geschlechtskrankheiten schützt, sollten Sie sich jedoch auch ohne Sehnsucht nach einem Wunschkind mit Ihrem Partner sicher sein.

Bildquellen:
Bild 1: © Tabakpolska / Pixabay.com
Bild 2: © Gadini / Pixabay.com
Bild 3: Fotolia.com
Bild 4: Fotolia.com

Klara

Über 

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Article written by

Klara

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Leave a Reply


*