Symptome in der Schwangerschaft

Symptome in der SchwangerschaftIst ein Kind geplant und findet der Geschlechtsverkehr ohne Verhütung statt, kann eine Schwangerschaft jederzeit eintreten.

Die Frauen erwarten mit großer Hoffnung das Ausbleiben der Regelblutung, da dies als erstes Anzeichen für eine Schwangerschaft gedeutet wird.

Doch nicht immer ist dies auch ein Garant dafür, denn in einigen Fällen findet die Menstruation dennoch statt.

Allerdings gibt es auch Symptome, die als Schwangerschaftszeichen anzusehen sind.

Die ersten Symptome in der Schwangerschaft

Mit dem Einnisten der Eizelle in die Gebärmutter beginnt innerhalb weniger Monate eine rasante Entwicklung, die auch an der Mutter nicht spurlos vorüber geht.

Der Hormonspiegel ändert sich, was bei vielen Frauen in typischen Symptomen wie Morgenübelkeit und Kopfschmerzen, Brustspannen sowie permanente Müdigkeit äußert.

Meist werden diese Symptome jedoch als Grippe oder Beginn der Regelblutung gesehen und die Schwangerschaft bleibt vorerst unbemerkt.

Die Umstellung des Körpers

Hat sich die Eizelle in der Gebärmutter eingenistet, beginnt sich auch der Körper auf die weitere Schwangerschaft einzustellen. Der veränderte Hormonspiegel sorgt für die typische Empfindlichkeit während der dieser Zeit.

Auch die Körperfülle verändert sich während der gesamten Zeit. Weitere Symptome sind neben der Veränderung der Brust auch ein besonders sensibler Geruchssinn, der meist auch für die Übelkeit verantwortlich ist.

Meist klingen die körperlichen Beschwerden nach den ersten zwölf Schwangerschaftswochen ab, da sich der Körper nun auf die neue Situation eingestellt hat.

Einige Symptome können die Schwangere jedoch bis zur Geburt begleiten und entsprechende Probleme bereiten. Dies ist jedoch von Mutter zu Mutter unterschiedlich.

Die Essgelüste

Frauen entwickeln in der Schwangerschaft manchmal ein Essverhalten, welches nicht wirklich der Norm entspricht. So werden Gurken mit Marmelade oder auch Unmengen an Süßigkeiten verschlungen.

Diese bewusst hervorgerufenen Symptome des Körpers ist jedoch gewollt, denn auf diese Weise holt er sich die Nähr- und Vitalstoffe, die für Schwangere besonders wichtig sind.

Grundsätzlich sollten außergewöhnliche Gelüste mit dem Arzt oder auch der Hebamme abgesprochen werden, denn diese können auch in Sachen Ernährungsberatung während der Schwangerschaft wertvolle Hilfe leisten.

Symptome in der Schwangerschaft – Nicht nur in der ersten Zeit

Einige Symptome bereiten den Schwangeren sehr große Probleme im Alltag. Dennoch muss sich die werdende Mutter nicht mit allen Beschwerden abgeben, denn Hebammen können gerade bei starken oder akuten Zuständen durch die Gabe natürlicher Mittel schnell eine Linderung herbeiführen.

Besonders über Übelkeit und Erbrechen klagen viele Frauen zu Beginn der Schwangerschaft. Diese tritt meist am Morgen auf, weshalb im Volksmund der Name Morgenübelkeit geläufig ist.

Beide Symptome können jedoch den ganzen Tag über auftreten und so der Schwangeren viel Kraft kosten. Mit vorübergehender Ruhe und den richtigen Tipps von der Hebamme kann jedoch auch dieser Schwangerschaftsbegleiterscheinung entgegengewirkt werden, selbst wenn die Beschwerden sich bis zur Geburt äußern sollten.

Bildquelle:
© tsarnes / fotolia.com

Kimberly Kolmorgen

Über 

ist Mama von zwei wunderbaren Kindern und unsere Expertin rund um die Themen Schwangerschaft und Geburt.

2 Responses

Leave a Reply

*