„Ich bin schwanger!“ – So sagst du es den anderen

Der Legende nach, bringt der Weißstorch die Babys.

Der Legende nach, bringt der Weißstorch die Babys.

Wenn aus zwei Menschen plötzlich drei werden, ist das stets ein freudiges

Ereignis. Um etwas so Schönes mitzuteilen, darf man ruhig auch mal kreativ sein. Wir zeigen, wie es gehen kann.

Frauen erschaffen Leben – Ein Wunder, auf dass man zurecht stolz sein darf

Gerade deshalb spricht nichts dagegen, bei der Verkündigung des baldigen Nachwuchses etwas gewitzter vorzugehen. Als positiver Nebeneffekt lässt sich die Unsicherheit auch gleich etwas mildern. Warum nicht zu einer Formulierung greifen, die IHM ein süßes Kompliment entlocken wird?

Schatz, du sagst doch immer, dass ich deine Traumfrau bin. Denkst du, dass du es aushalten wirst, demnächst eine zweite Traumfrau bei dir zu haben? Eine, die ein bisschen kleiner sein wird als ich? Also zumindest in den ersten Jahren …“ Wenn du diese Worte mit einem Lächeln vorträgst, bei dem er einfach kapieren muss, wovon du sprichst, kann er nicht anders, als dir eine Antwort zu geben, an die du noch lange freudig denken wirst.

Hilfe, es wird ein Junge!

Wie wäre es in dem Fall mit: „Schatz, wir sollten bald mal zusammen einkaufen gehen. Ich denke da an einen Fußball… und Sportschuhe. So ganz kleine Dinger, weißt du? Auf dem Rückweg könnten wir auch mal schauen, was Windeln so kosten. Du weißt schon, all das Zeugs, dass wir demnächst brauchen werden.“ Solche Sätze führen in der Regel erst einmal zu einem großen Fragezeichen beim Partner, bevor dann der Groschen fällt. Auch hier kannst du ihm die Auflösung des Rätsels etwas erleichtern, indem sie bis zu den Ohren grinsen und darauf warten, dass er dir um den Hals fällt.

Oder einfach Babyschuhe und Schnuller deinem Partner schenken!

Oder einfach Babyschuhe und Schnuller deinem Partner schenken!

Wenn das Geschlecht noch nicht bekannt ist

„Liebling? Der Arzt hat gesagt, dass ich die nächsten Monate einen etwas größeren Bauch haben werde. Er meinte auch, ich würde dann wie verrückt Essig-Gurken in mich hineinstopfen. Ich hasse Essig-Gurken! Denkst du, wir schaffen das?“ Auch hier spielt dein Gesichtsausdruck eine große Rolle. Schenke deinem Liebsten dabei den unschuldigsten Blick, zu dem du imstande bist. Wer hat gesagt, dass Männer sich nicht freuen, wenn sie ein bisschen nachdenken dürfen?

Wie sage ich es den Eltern/Schwiegereltern?

Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen oder seinen Eltern hast, dürfte es schwer werden, sich mit langen, fantasievollen Umschreibungen aufzuhalten. Egal, was du sich zurechtlegst, du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit mitten im Reden freudig in die Höhe springen und „Ich bekomme ein Kind!“ rufen. Das ist in Ordnung. Du darfst das und hast es dich verdient, vor Freude in die Luft zu gehen! Bei den Schwiegereltern ist dies natürlich genauso möglich.

 

Falls du zu einer oder beiden Parteien kein absolut herzliches Verhältnis pflegst, wirst du die frohe Botschaft vermutlich etwas zurückhaltender vortragen wollen. Gerade, wenn diese zu den Spaßbremsen gehören, die dann Sätze wie „Könnt ihr euch das denn überhaupt leisten?“ oder „Habt ihr euch das auch reiflich überlegt?“ von sich geben.

„Wir lieben dich so sehr, dass wir beschlossen haben, dir ein Geschwisterlein zu schenken“

Du kannst natürlich warten, bis ein solcher Satz kommt und dann mit „Offen gestanden haben wir nicht darüber nachgedacht. Es ist einfach so in mich gefahren, wisst ihr?“ kontern. Solltest du keinen Wert darauf legen, dass im Anschluss sämtliche Tanten und Omas darüber informiert werden, dass du wieder mal rotzfrech warst (und ganz nebenbei schwanger bist…), wäre es nicht unvernünftig, sich schon vorher Gedanken zu machen, wie man verhindern kann, dass solche Fragen kommen: „Wir sind nun seit … zusammen und haben nach reiflicher Überlegung beschlossen, dass wir eine Familie gründen wollen“. Etwas staubig, aber es erfüllt seinen Zweck und bezeugt, dass du reiflich überlegt hast. Falls nicht, geht es niemanden etwas an.

Wenn schon Kinder da sind

Vorhandener Nachwuchs tendiert manchmal dazu, ein weiteres Kind als Konkurrenz zu betrachten. Dem kannst du mit Formulierungen wie: „Wir lieben dich so sehr, dass wir beschlossen haben, dir ein Geschwisterlein zu schenken“ entgegenwirken.

Eine spannende Formulierung macht den besonderen Moment noch schöner. Verspüre keine Scheu davor. Du hast ein neues Leben erschaffen. Dieses Wunder darfst du auch selbstbewusst und auf zauberhafte Weise verkünden!

Bildquellen:
Bild 1: © Kaz / Pixabay.com
Bild 2: © Bmphotography/ Pixabay.com
Bild 3: © Peter Kögler / Fotolia.com

Klara

Über 

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Article written by

Klara

Klara ist Dipl.-Pädagogin und unsere Expertin für Babys und Kleinkinder.

Leave a Reply

*